Archives

Oktober 2013

 

Japanische Erfinder haben dieser Tage das Hugvie präsentiert, ein etwa 60 Zentimeter großes Knuddelkissen, in dessen „Kopf“ sich ein Smartphone einschieben lässt, so dass man während des Telefonieren knuddeln kann. Damit nicht genug, verfügt das Hugvie auch über einen Vibrationsmotor, der für zusätzliche Entspannung sorgen soll.

 

 

Wer einmal herzhaft lachen möchte, dem sei der Trailer zum indischen Film „Zapatlela 2“ empfohlen, der eine exotische Variante der amerikanischen „Chucky“-Serie darstellt. Beim Film handelt es sich um das Sequel des bereits im Jahre 1993 veröffentlichten ersten Teils der Horror-Comedy-Reihe.

 

Hinter dem Namen Liquidman verbirgt sich ein Tokioter Art/Performance-Projekt, das die Ice Cube-Lutschbonbons aus dem Hause Halls bewirbt. Das Prinzip dahinter ist so einfach wie genial: Über die Halls-Website können Fans des Produktes Bilder ihres Konterfeis hochladen. Tritt der Liquidman in Aktion – die Termine und Orte werden auf der Website https://halls-icecube.com/ bekanntgegeben – erscheinen die Fotos derjenigen, die ihre Bilder hochgeladen haben, im Display der gläsernen Kuppel, die der Liquidman als Kopf trägt. Auf diese Weise hat man die Möglichkeit, sich selbst auf der Straße zu begegnen. Groovy!

 

 

 

Über japanische TV-Shows hatten wir an dieser Stelle bereits des Öfteren berichtet. Besonders beliebt sind Shows, in denen anderen Menschen Streiche gespielt werden. Dabei bleiben auch beliebte Manga/Anime-Maskottchen  nicht verschont: In unserem Clip soll ein Maskottchen ein buntes Sommerfest eröffnen, das mit Spielen und Liedern für gute Laune vor dem Fernseher sorgen soll. Doch es kommt anders. Gerade als Funasshi, so der Name des Maskottchens, mit der Show beginnen will, explodiert alles um ihn herum, so dass er nur noch eines im Sinn hat: Abhauen!

 

Formel 1- Weltmeister Sebastian Vettel hat im Rahmen des Japan GP in Suzuka eine Spielhalle in Tokio besucht und sich dort unter anderem an „Mario Kart“ versucht. Ob er dort genauso erfolgreich war wie beim Rennen, das er gewonnen hat, könnt Ihr Euch im Video anschauen.

 

Wer zu Halloween gerne zu einer Anime-Figur mutieren möchte, der sollte die folgenden Schmink-Tipps von YouTuber-Userin itsthefa befolgen. Einziges Problem: Sollen die Anime-Augen sichtbar sein, muss man die eigenen Augen geschlossen halten, was recht unpraktisch beim Überqueren der Straße ist.

 

 

 

20 % schmaler und 15 % leichter ist die neue PlayStation Vita Slim, die ab dem 10. Oktober in Japan in sechs trendigen Farben erhältlich sein wird. Das Gerät verfügt zudem über einen Gigabyte internen Speicher und einen Akku, der länger durchhält, als bei der Ur-Version der PSVita. Dafür aber ist das Handheld lediglich mit einem herkömmlichen LCD-Bildschirm und nicht mit einem OLED ausgestattet. Ob das Gerät auch in Europa und den USA erscheinen wird, wird sich in Bälde entscheiden.

Am 30. September hat der Pokémon-Jumbo-Jet der japanischen Airline ANA seine letzte Reise angetreten.  Die Boeing 747-400D trat ihren ersten Flug im Mai 2004 an und wurde nun aus Altersgründen ausgemustert. Auf dem Flugzeug waren 17 verschiedene Pokémon-Charaktere zu sehen und auch der Innenraum war komplett im Pokémon-Design gestaltet. Doch keine Sorge, die Airline betreibt zurzeit noch sechs weitere Flieger im Pokémon-Design.

pokemon-jet

pikachu-plane-retires8

pikachu-plane-retires4

 

Wir wissen zwar nicht, was uns dieses Werbevideo für Nassrasierer der Marke Schick (in Deutschland Wilkinson) sagen soll, aber ein par hübsche, leicht bekleidete Girls sind immer nett anzuschauen – besonders dann, wenn sie schwerelos durch den Raum gleiten. Witzig ist zudem, dass der zu Rasierende kaum Bartwuchs aufzuweisen hat.

 

Die japanische Company Scentee hat (zunächst nur in Japan) unter dem Namen „Nose Yakiniku“ eine App auf den Markt gebracht, die drei verschiedene Yakiniku (gebratenes Fleisch)-Gerüche verströmt. Benötigt wird dazu lediglich die App selbst und ein Duft-Modul, das fortan die Gerüche verströmt. In einem Werbevideo liefert die Company zudem einige Tipps, für welche Personen die App besonders geeignet ist. Weitere Gerüche sind in Planung.

2012 copyright by TOXIC SUSHI