Archives

November 2015

Wer länger in der Schule bleibt, wird schwer bestraft. Diese Erfahrung müssen Satoshi, Naomi und ihre Mitschüler nach dem großen Jahresfest erleben. Um beim Aufräumen die Stimmung ein wenig zu beleben, erzählt Grusel-Fan Ayumi Geister-Geschichten von verschollenen Kindern, die einst auf mysteriöse Weise in der alten Grundschule umkamen. Auf den Mauern des heutigen Gymnasiums, so wispert man sich zu, liegen die alten Grundmauern und die nie gefundenen Gebeine der Kleinen. Besonders Satoshi jagen solche Geschichten stets eine Heidenangst ein. Und als dann auch noch seine kleine Schwester heulend auftaucht, ist nicht nur er, sondern die ganze Clique betrübt. Die Kleine plagt nämlich ein ernsthaftes Problem, denn leider muss sie die Schule wechseln und verliert auf diese Weise ihre Freunde. Noch beseelt von den unheimlichen Grusel-Geschichten googeln daher die Teens, was man machen kann, um ewige Freundschaftsbande zu knüpfen. Die Lösung ist schnell gefunden: Mit dem Ausschneiden einer Sachiko-Puppe aus Papier, die alle Schüler gleichzeitig zerreißen, soll es möglich sein, ewige Bünde zu besiegeln. Doch statt immer währender Freundschaft zieht die Clique das Unheil und den Fluch des alten Gebäudes auf sich und wird durch ein Erdbeben durch Raum und Zeit in das zerfallene Schul-Gemäuer teleportiert, in dem in den siebziger Jahren grausige Dinge geschehen sind. Als sie in Zweiergruppen und getrennt voneinander nach Ausgängen aus dem tödlichen Labyrinth suchen, merken sie, dass die Mitinsassen dieser Zerrwelt aus dem Reich der Toten stammen und nicht gerade gut gelaunt sind. Nur mit Freundschaft und Loyalität gibt es einen Funken Hoffnung, aus diesem Horrortrip zu erwachen. Ein extrem spannender Manga um das brutale, längst vergessene Verbrechen um ein erstochenes, verblutetes Mädchen lässt jedes detektivische Herz höher schlagen. EE

Bis zum 31. Dezember 2015 ist der erste Band von „Corpse Party – Blood Covered“ für nur 3,99 € erhältlich! Diese einmaligen Aktionspreis dürfen eingefleischte Horror-Fans auf keinen Fall verpassen!

 

Ab sofort ist die neueste Ausgabe von Toxic Sushi erhältlich und kann unter anderem bei Nipponart geordert werden. Eines der Highlights der Ausgabe ist das fantastische Game „Dragon Quest Heroes“, von dem wir Euch hier einen kurzen Trailer präsentieren. Das Charakter-Design zum Spiel stammt übrigens aus der Feder von „DragonBall“-Schöpfer Akira Toriyama. Mehr Infos zum Spiel und eine ausführliche Review findet ihr in Ausgabe 15 von Toxic Sushi.

 

Sushi-Fans, die ihre Lieblingsspeise mal mit etwas anderem außer rohem Fisch genießen möchten, denen sei der Big Maki empfohlen, ein Sushi-Häppchen, das aus einem Big Mac gefertigt wurde. Wie das Ganze entsteht, präsentiert Sushi-Chef Takada, der in einem japanischen Restaurant in Miami tätig ist.

 

Es erscheint so simpel, aber bisher ist noch niemand auf die Idee gekommen: Die japanische Company Takara Tomy hat ein Set auf den Markt gebracht, mit dem es mit einigen wenigen Handgriffen möglich ist, eine Banane – noch dazu, ohne sie vorher komplett zu schälen – mit leckerer Schokoladen-Sacuce zu füllen. Natürlich lassen sich auch andere flüssige Ingredienzen in die Banane füllen, beispielsweise Erdbeer-Sirup, Marmelade oder Senf. Was wäre Eure bevorzugte Zutat?

 

Nachdem das Hack and Slay „Hyrule Warriors“ bereits vor einem Jahr für Nintendos Wii-U-Konsole erschienen ist, folgt im März nächstens Jahres mit „Hyrule Warriors Legend“ die 3DS-Adaption des Games. Und diese hält gleich einige Updates bereits, von denen hauptsächlich eines bemerkenswert ist: Neben anderen neuen Charakteren wird im Spiel erstmals der weibliche Charakter Linkle in Erscheinung treten, der optisch durchaus eine Schwester von Link darstellen könnte.

 

Seite heute läuft der voraussichtlich letzte Ghibli-Film in den deutschen Kinos. „Erinnerungen an Marnie“ erzählt die Geschichte der 12-jährigen Anna, die bei Pflege-Eltern aufwuchs und ob einer Asthma-Erkrankung zu Verwandten in ein Küstenstädtchen im Norden Japans geschickt wird. Dort wird sie magisch von einer alten, unbewohnten Villa angezogen, die nur bei Ebbe erreichbar ist. Die Dorfbewohner behaupten gar, dass es dort spuken soll. Doch Annas Neugier überwiegt und so begibt sich das das Mädchen denn zur Villa und damit unbewusst auf eine Reise in ihre Vergangenheit.

Hier der Trailer zum Film, zum Heimkino-Start im Mai präsentieren wir Euch in Toxic Sushi eine ausführliche Review zum Film und ein Interview mit Regisseur Hiromasa Yonebayashi.

 

Viele jüngere Gamer dürften nicht wissen, dass die Entwicklung der „PlayStation“ ursprünglich von Nintendo initiiert wurde. Das Unternehmen beauftragte einst Sony damit, ein CD-unterstütztes Laufwerk für das Super Nintendo zu entwickeln. Allerdings konnte man sich lizenzrechtlich nicht einigen und so trennte sich Nintendo wieder von Sony als Partner und beauftragte nachfolgend Philips mit der Entwicklung. Die „Nintendo PlayStation“ ist daher nie erschienen, stattdessen hat Sony seine eigene PlayStation entwickelt. Nun ist ein Prototyp des legendären Gerätes aufgetaucht, das ein Amerikaner für nur 75 Dollar bei einer Auktion der Konkursmasse einer Firma ersteigert hat.

In einer aktuellen Episode der „South Park“-Reihe haben sich die Macher einmal mehr des Themas Anime angenommen. Dabei werden die Charaktere Tweek und Craig von einigen „Yaoi“-Fans als schwules Pärchen gezeichnet und das, obwohl beide nicht schwul sind, was zu allerlei Missverständnissen führt. Die Folge „Tweek x Craig“ (Folge 6 aus Staffel 19) kann hier kostenlos angeschaut werden.

 

SouthPark

 

Allerorten fiebert man derzeit dem Kinostart des neuen „Star Wars“-Films am 17. Dezember entgegen und dies ist auch in Japan nicht anders. Um die Vorfreude noch mehr zu schüren, wurde nun im Tokyo Disneyland mit den „Star Tours“ eine neue Attraktion eröffnet, bei der den Besucher ein 4-D-Tour (also inklusive sich bewegender Sitze) durch das „Star Wars“-Universum erwartet. Kleiner Gag am Rande: Vom auf der Leinwand präsentierten Film wurden insgesamt 50 verschiedene Story-Varianten gedreht, so dass Gäste stets ein neues Abenteuer erleben.

 

Der japanische Filmemacher Takuya Okada hat mit dem vorliegenden Kurzfilm einen kurzweiligen und fantastischen Einblick in den japanischen Alltag geschaffen, der sich ganz im Stile bekannter Pixar-Movies präsentiert. Der Film ist ein Beitrag zum 17. DigiCon6 ASIA Supreme Short Movie Contest, für den die Zuschauer noch bis zum 6. November hier die Filme anschauen und über ihren Favoriten abstimmen können. Mehr Filme von Takuya Okada hat sein YouTube-Channel zu bieten. 

2012 copyright by TOXIC SUSHI