Archives

August 2017

 

Die „Yakuza“-Reihe aus dem Hause Sega erfreut sich bereits seit mehr als einer Dekade großer Beliebtheit. Zum 10-jährigen Jubiläum erschien 2015 das Prequel „Yakuza 0“, nun folgt – um die Wartezeit auf „Yakuza 6“ zu verkürzen – mit „Yakuza Kiwami“ eine aufwendiges HD-Remake des Originalspiels aus dem Jahre 2005, das mit fast 30 Minuten neuer Zwischensequenzen einen völlig neuen Blick auf die Ursprünge der Serie offenbart. Dabei ist „Yakuza Kiwami“ weit mehr als nur ein grafisch verbessertes Remake, es ist eine völlig neue Spielerfahrung. Fans und Sammler dürfte zudem freuen, dass das Spiel im edlen Steelbook erscheint, aber dennoch zum günstigen Mid-Preis erhältlich ist.

Frohe Kunde für alle TOXIC-SUSHI-Fans: Ab heute ist Ausgabe 22 erhältlich, die mit einem Feuerwerk an spannenden Themen aufwartet. Mit von der Partie sind unter anderem „Haikyuu!!“, „Florensia“, „Resident Evil: Vendetta“, „Brynhildr in the Darkness“, „Undefeated Bahamut Chronicle“ und „Die Monster Mädchen“. Wer schon mal einen Blick riskieren möchte, der kann dies hier in unserer Digitalausgabe tun, die natürlich nicht an das gedruckte Heft heranreicht, das einmal mehr mit aufwendig veredeltem Front- und Backcover gedruckt wurde. Das Heft kann über Nipponart.de bestellt und abonniert werden!

Ab heute ist der dritte Band des kultigen Alien-Invasion-Mangas „Dolly Kill Kill“ erhältlich! Im Manga geht es um eine Attacke von Außerirdischen, bei der plötzlich am Himmel riesige schwebende Nester auftauchen, aus denen seltsam aussehende Insekten schwärmen, die nur Momente später die Menschen angreifen. Das Gift der Insekten reagiert dabei wie Salzsäure auf der menschlichen Haut. Während Iruma, seine Freundin und sein bester Freund instinktiv im Wasser abtauchen, sterben alle andere Menschen im Schwimmbad einen qualvollen Tod. Doch dies war nur die erste Stufe der außerirdischen Invasion. In der zweiten schweben plötzlich gigantische, bizarre Puppen (Dollys) vom Himmel, die die Überlebenden der ersten Welle wie Kakerlaken zertreten oder sie mit einer Art Staubsauger einsaugen. Nun liegt es an Iruma und seinen freunden, den Invasoren zu trotzen. Japanische Horror-Mangas sind dafür bekannt, in punkto grafischer Gewaltdarstellungen nicht zimperlich zu sein (unbedingt „Franken Fran“ anchecken!), auch „Dolly Kill Kill“ schlägt in diese Kerbe und liefert einen spektakulärer Horrortrip mit ungewöhnlichen Außerirdischen.

 

Nach „Degeneration“ (2008) und „Damnation“ (2012) ist nun mit „Vendetta“ der dritte an die Games-Reihe angelehnte „Resident Evil“-Film erschienen, der sich auch diesmal wieder in State-of-the-Art-CGI-Animationen präsentiert. Mit von der Partie ist einmal mehr Leon S. Kennedy aus „Resident Evil 2“ und „6“, der bereits in den ersten beiden Filmen als Protagonist in Aktion trat. Chronologisch trägt sich die Geschichte von „Resident Evil: Vendetta“ zwischen dem sechsten und dem siebten Teil der Spielereihe zu: Im Film muss Leon gemeinsam mit Chris Redfield die entführte Rebecca Chambers aus den Klauen des Biowaffen-Händlers Glenn Arias befreien. Der hat nämlich Böses vor. Die packende Mischung aus Action und Horror, die mit teilweise recht brutalen Szenen, fantastischen Schauplätzen und äußerst stimmungsvollen Bildern zu überzeugen weiß, ist ab heute auf DVD und Blu-ray erhältlich!

Ab heute ist der im Hause Carlsen erschienene Manga „Q (Ku)“ erhältlich! Darin geht es um eines mysteriösen Himmelskörpers namens Solaris, der sich eines Tages in der Umlaufbahn der Erde manifestiert hat. Ob es sich bei Solaris um einen kosmobiologischen Organismus oder eine von Außerirdischen gesteuerte Waffe handelt, konnte bisher nicht festgestellt werden. Fest steht indes, dass wann immer es jemand wagt, den Blick auf Solaris zu richten, der Himmelskörper ein Ei auf die Erde schickt, dem Sekunden später ein Monster entsteigt, das sogleich große Verwüstung anrichtet, wodurch bereits alle großen Städte der Erde nahezu komplett zerstört wurden, was unter anderem dazu führte, dass viele Kinder ihre Eltern verloren haben. Der junge Rebell Rem setzt sich just für diese Waisen ein, indem er Plünderern deren Beute abnimmt und diese in bester Robin-Hood-Manier an die Kinder verteilt. Bei einem seiner Streifzüge trifft Rem auf ein verwirrt scheinende Mädchen, das außer der Silbe „Ku“ zunächst nichts sagen kann. Erst als es Rems Handy verspeist, wird es der menschlichen Sprache mächtig. Und wie sich herausstellt, verfügt Q über eine besondere Gabe: Ob ihres unbändigen Hungers ist es ihr möglich, die geschlüpften Monster kurzerhand zu verschlingen. Rem und Q erleben fortan aufregende Abenteuer, in denen sich die beiden nicht nur mit den Monstern, sondern auch mit dem Militär konfrontiert sehen, dass Q für seine Zwecke nutzen möchte. „Q (Ku)“ liefert eine ungewöhnliche Mischung aus Sci-Fi und Monster-Action und sei an dieser Stelle jedem Mangafan ans Herz gelegt.

 

Domino’s-Pizza-Filialen gibt es mittlerweile auf der ganzen Welt, doch einen durchgeknallten Werbespot wie diesen hat Domino’s nur in Japan zu bieten. Der Clou dabei: Einzelne Pizza-Beläge wie Yakitori Chicken, Pulled Pork oder Tsukune Meatballs greifen hier selbst zum Mikro und singen darüber, wie lecker sie doch sind. Mindfuck 3000 à gogo!

 

2012 copyright by TOXIC SUSHI