Dolly Kill kill Band 2 ab heute erhältlich!

Ab heute ist der zweite Band der ungewöhnlichen Alien-Invasion-Reihe „Dolly Kill Kill“ erhältlich, die wir Euch hiermit wärmstens ans Herz legen möchten. Und darum geht es: Als Iruma gerade dabei ist, einen Sieg seines Baseballteams im Schwimmbad zu feiern, tauchen plötzlich am Himmel riesige Nester auf, aus denen seltsam aussehende Insekten schwärmen, die nur Momente später die Menschen angreifen. Das Gift der Insekten reagiert dabei wie Salzsäure auf der menschlichen Haut. Während Iruma, seine Freundin und sein bester Freund instinktiv im Wasser abtauchen, sterben alle andere Menschen im Schwimmbad einen qualvollen Tod. Doch dies war nur die erste Stufe der außerirdischen Invasion. In der zweiten schweben plötzlich gigantische, bizarre Puppen (Dollys) vom Himmel, die die Überlebenden der ersten Welle wie Kakerlaken zertreten oder sie mit einer Art Staubsauger einsaugen. Nun liegt es an Iruma und seinen Freunden, den Invasoren zu trotzen …

„Dolly Kill Kill“ ist ein kurzweiliger, spektakulärer Alien-Manga mit ungewöhnlichen Außerirdischen. Geheimtipp!

Der Toxic-Sushi-Shop-Tipp: Moluna.de

Mit Moluna.de stellt sich ein neuer Online-Shop mit einem umfassenden Angebot von über drei Millionen Artikeln vor, das neben Büchern, Musik, Filmen, Spielwaren und Games auch ein reichhaltiges Sortiment an Mangas und Animes bereithält. Besucher können gezielt nach Genres, Labels und natürlich nach Titeln suchen und sich so den günstigsten Preis sichern. Bücher und Mangas werden portofrei verschickt, Animes zum günstigen Kurs von nur 2,95 Euro. Schaut doch mal vorbei bei Moluna.de und überzeugt Euch selbst vom riesigen Angebot! Hier geht’s direkt zur Website!

Tokyo Ghoul Live-Action-Trailer

Im Juni läuft in den japanischen Kinos der lang erwartete Live-Action-Film zum Thema „Tokyo Ghoul“ an, hier der neueste Trailer zum Film.

Der Toxic-Sushi-Manga-Tipp: One Week Friends

Brandaktuell ist die Serie „One Week Friends“ aus dem Hause Carlsen: Yuki ist ein eher mittelmäßiger Schüler, der die elfte Klasse besucht. Ob seiner schüchternen Art, hatte der gut aussehende Junge noch nie eine Freundin, doch es gibt ein Mädchen in seiner Klasse, in das er sich heimlich verliebt hat. Die Angebetete Kaori ist allerdings nicht nur zu ihm, sondern auch zu allen anderen in der Klasse sehr abweisend. Nachdem Yuki all seinen Mut zusammennimmt und das Mädchen anspricht, findet er schließlich den Grund für ihre Distanziertheit heraus: Kaori kann sich immer nur eine Woche lang an aktuelle Geschehnisse erinnern, danach sind ihre Erinnerung wieder gelöscht. Für Yuki bedeutet dies, dass all seine Bemühungen, dem Mädchen näher zu kommen, nach einer Woche wieder auf null gesetzt werden. Fortan setzt Yuki alles daran, dem Problem Abhilfe zu schaffen … „One Week Friends“ ist eine wunderschöne, romantische Geschichte, die auf den Pfaden des Adam-Sandler-Films „50 erste Dates“ wandelt.

Der Toxic-Sushi-Comic-Tipp: Monstress

Mit „Monstress“ hat das Kreativduo Marjorie Liu (Autorin) und Sana Takeda (Zeichnerin) eine fantastische Mischung aus Steampunk-Saga und Fantasy-Abenteuer geschaffen, die sich anders darbietet als jeder Comic zuvor. „Monstress“ entführt mit seinen faszinierenden Zeichnungen in einen finstere, aber zugleich wunderschöne Welt der Monster und Mutanten. Seit kurzer Zeit ist Band 1 der epischen Saga erhältlich. Mehr Infos zum Thema findet ihr in der aktuellen TOXIC-SUSHI-Ausgabe sowie beim Anbieter Cross Cult (hier).

Ryuk goes PPAP

YouTube-Aficionados dürften bereits von dem viralen Superhit „PPAP“ („Pen Pinapple Apple Pen“) gehört haben, der dem japanischen Komiker Daimaou Kosaka alias Pikotaro mittlerweile 150 Millionen (!) Klicks beschert hat. Der absurde Clip fand sofort Unmengen von Nachahmern, darunter auch Dämon Ryuk aus „Death Note“, der das Ganze auf die Spitze treibt, ebenso schön tanzt und zudem mit echtem statt imaginärem Obst agiert.

Der Toxic-Sushi-Manga-Tipp: Last Hero Inuyashiki

Obwohl er sich sein ganzes Leben lang für seine Frau und die undankbaren Kinder abgemüht hat und stets ein verlässlicher Arbeiter war, hat Herr Inuyashiki nichts erreicht. Selbst, als er mit seinem hart ersparten Geld ein kleines Haus kauft, erntet er nur den Spott seiner Familie. Mit seiner Frau kaum mehr als das Nötigste an Konversation bestreitend, schämen sich seine Kinder ganz offen für ihn und behaupten, er sei ihr Opa. So beschließt er, sich zum Trost einen Hund aus dem Heim zuzuzulegen, der ihn bedingungslos liebt. Einen kleinen Moment darf er mit seinem neuen Spielgefährten glücklich sein, dann erhält er von seinem Arzt eine tödliche Diagnose. Inuyashiki flüchtet daher in den Park, um für einen schnellen Tod zu beten, als plötzlich ein Meteorit vor seinen Füßen einschlägt. Was Herr Inuyashiki nicht weiß, ist, dass er inmitten eines von Aliens initiierten Experiments zur Bodenproben-Entnahme geraten ist. Und da die Außerirdischen unentdeckt bleiben wollen, eliminieren sie den Zeugen nicht, sondern statten ihn mit einer fortschrittlichen Cyborg-Technik aus. Dies wird Herr Inuyashiki erst gewahr, als er, von extremen Bauchschmerzen geplagt, nicht sein Essen erbricht, sondern eine Laserkanone aus seinem Rachen geschossen kommt. So beschließt er, da ihn nun endgültig nichts mehr an Haus, Job und Familie bindet, mit seinem treuen Gefährten das Weite zu suchen und armen und ausgestoßenen Seelen wie Obdachlosen zu helfen und sie zu beschützen.

Diese Geschichte aus dem Hause Egmont lädt zum Grübeln über das Altern, die Einsamkeit, unseren schwindenden Nutzen in der Gesellschaft und den Mangel an Respekt im Allgemeinen ein, ist aber auch eine witzige und aberwitzige Fantasie über einen Anti-Helden, der zwar aus der Norm ausbricht, aber nicht Amok läuft, sondern moralisch verrohten und geistig desolaten Jugendlichen den Zeige- und Mittelfinger vorhält. Ein Manga der Extraklasse!

Band 3 dieser fantastischen Serie ist ab sofort im Handel!

Gantz: O Trailer

Zum im Oktober in Japan startenden Animationsfilm „Gantz: O“ wurde nun ein etwas umfassender Trailer veröffentlicht, der schon mal erahnen lässt, wie der Film aussehen wird. Wir finden, dass sich das Ganze durchaus sehen lassen kann. Der Film feiert beim Filmfestival Venedig (31.8. bis 19.9.) seine Weltpremiere und dürfte mit etwas Glück im nächsten Jahr auch bei uns zu sehen sein.

Toxic Sushi auf der Manga-Comic-Con in Leipzig

Morgen beginnt die Leipziger Buchmesse, in deren Rahmen auch die MANGA-COMIC-CON (17.-20. März) stattfindet. Mit dabei ist auch TOXIC SUSHI, diesmal sogar mit einem eigenen Stand! Um diesen Anlass gebührend zu feiern,  werden wir am Stand allerlei Preise verlosen, darunter Games-Konsolen wie eine PlayStation 4 in der Star Wars Battlefront Limited Edition, einen Nintendo 2DS in der blauen Pokémon-Edition sowie eine The Legend of Zelda: Twilight Princess HD Limited Edition inklusive Amibo. Darüber hinaus gibt es Animes aus dem Hause Nipponart, Mangas, Buttons und Aufkleber! Schaut doch mal vorbei! Ihr findet uns in Halle 1 am Stand E 106!

LBM2015_5519

TOXIC-Sushi-Manga-Tipp: Another + Zero

Unser Manga-Tipp kommt diesmal aus dem Hause Egmont Manga, ist ein absoluter Klassiker des Genres und für jeden Horror- und Mystery-Fan Pflicht-Lektüre.

Nachdem die Mini-Serie „Another“ bereits in den Jahren 2012/2013 in insgesamt vier Einzelbänden veröffentlicht wurde, erscheint die Reihe nun komplett als aufwändige Luxury Edition, die alle vier Bände inklusive eines Bonuskapitels enthält. Das knapp 800-setige Werk ist im Großformat, als lackiertes Hardcover und mit edler Goldprägung erschienen.

Die Serie erzählt die Geschichte des Schülers Koichi, der die Schule gewechselt hat und nun der Neue in Klasse 33 ist. Die Vorfreude des Jungen auf seine neuen Mitschüler erfährt jedoch schon bald einen deutlichen Dämpfer, denn in seiner Klasse geht es äußerst seltsam zu. Alle Schüler wirken traurig, scheinen bedrückt und strahlen so gar nichts von der Lebensfreude aus, die Koichi mitbringt. Zudem scheint die gesamte Klasse inklusive der Lehrer das Mädchen mit der Augenklappe, das am hintersten Tisch in der Klasse sitzt, kollektiv zu ignorieren. Schnell wird klar, dass Mei, so der Name des Mädchens, ein düsteres Geheimnis verbirgt. Als Koichi sie zur Rede stellt, erfährt er, dass vor 26 Jahren ein sehr beliebter Schüler der Klasse 33 ums Leben kam. Seine Mitschüler wollten dies jedoch nicht wahrhaben und haben weiterhin so getan, als ob der Verstorbene am Leben sein. Sein Platz in der Klasse blieb frei und zudem hat man sich weiterhin mit ihm unterhalten. Der Legende nach tauchte der Tote dann sogar auf einem Klassenfoto auf, das lange nach seinem Tod geschossen wurde. Seither gilt die Klasse 33 als verflucht…

Das Bonus-Kapitel „Another 0“ beleuchtet die Geschichte aus der Sicht eines anderen Protagonisten und liefert somit einen zusätzlichen Aspekt der unheimlichen Grundgeschichte.