Seit Freitag ist das erste Volume (Episode 1-4) der Anime-Reihe „Girl’s last Tour“ erhältlich, die ein äußerst ungewöhnliches Szenario liefert: Zwei kleine Mädchen, Chito und Yuuri, beide etwa zehn Jahre alt, fahren auf einem Kettenrad, wie es einst die deutsche Wehrmacht im Zweiten Weltkrieg benutzte, durch einen dunklen Schacht. Dann, nach einer schier unendlichen Zeit unter Tage, bietet sich den beiden im wahrsten Sinne des Wortes ein Licht am Ende des Tunnels und sie gelangen ins Freie, vermutlich zum ersten Male in ihrem Leben. Der Anblick ist allerdings verstörend, denn von der Welt, wie wir sie kennen, ist nicht viel übrig … Mit „Girl’s last Tour“ hat die Animeschmiede White Fox („Akama ga Kill“, „Jorumgand“) eine der bemerkenswertesten Animereihen der letzten Jahre geschaffen, in der zwei zuckersüße Kids in einer unwirtlichen Trümmerlandschaften das Abenteuer ihres Lebens bestreiten. Dabei sind es vor allem der visuelle Kontrast und die kindliche Naivität der Protagonisten, die die Klasse der Serie ausmachen.

2012 copyright by TOXIC SUSHI