Chrono Crusade

 

Geheim-Organisationen gegen dämonische Bedrohungen – dies ist ein Thema, das im Hause Gonzo mittlerweile Tradition hat. Ob „Hellsing“ oder „Trinity Blood“, das Animationsstudio hat eine Vorliebe für eindrucksvolle Charaktere und spannende Geschichten. So auch im Falle der TV-Serie „Chrono Crusade“, bei der ein weiteres illustres Team den Kampf gegen das Böse aufnimmt.

Die Geschichte von „Chrono Crusade“ ist in den 20er Jahren des letzten Jahrtausends in New York angesiedelt. Die Weltmetropole befindet sich im Aufbruch, die Hochhäuser wachsen in den Himmel, Einwanderer strömen ins Land und das Leben in der Stadt ist hektisch, schnell und chaotisch – und stellt somit den perfekten Tummelplatz für Dämonen dar. Und die treten in allen nur erdenklichen Formen und Gestalten auf und stellen die örtliche Polizeibehörde vor ein schwerwiegendes Problem. Doch das NYPD ist nicht auf sich allein gestellt. Der von der katholischen Kirche ins Leben gerufene Magdalenen-Orden bekämpft mit seinen Ordensschwestern die Kreaturen der Hölle, wo auch immer sie auftauchen. Das Besondere dabei: Die eingesetzten Schwestern sind sehr junge Dinger, gerade mal 16 Jahre alt und präsentieren sich nicht in gewöhnlicher Nonnentracht, sondern mit einem langen Schlitz im Habit, der optimale Bewegungsfreiheit gewährleistet und natürlich auch den ein oder anderen lüsternen Blick hervorruft. Beispielsweise vom bereits etwas betagten, aber stets spitzen Waffenentwickler Edward Hamilton, dem im Orden so etwas wie die Rolle des Q aus der „James Bond“-Reihe zukommt. Edward entwickelt bevorzugt Patronen für die Waffen der Ordensschwestern, die Namen wie Sacred oder Gospel tragen und Weihwasser oder heilige öle enthalten und bei Kollision mit einem Dämon einen verheerenden Schaden anrichten. Besonders scharf ist Edward auf die kesse Rosette Christopher, die als Hauptdarstellerin der Serie fungiert. Rosette hat bereits eine umfassende Ausbildung durchlaufen und ist trotz ihres kindlichen Aussehens eine unbarmherzige Kämpferin für das Gute, die in jeder Situation genau weiß, was zu tun ist. Allerdings ist sie auch ein bisschen schusselig, so dass es nicht selten vorkommt, dass sie ihren Einsatzort in ein Trümmerfeld verwandelt. Sehr zum Ärger ihrer Vorgesetzten Kate Valentine, die den traditionellen Typ einer Nonne verkörpert, regelmäßig ausrastet und Rosette stets aufs Neue zum Putzdienst verdonnert. Bei ihren Einsätzen arbeitet Rosette mit Chrono zusammen, einem äußerlich kleinen Jungen, in dem der Geist eines uralten Dämons ruht, der sich vom Bösen abgesagt hat und seither auf der Seite des Guten kämpft. Während Rosette mit allerlei Waffen ins Gefecht zieht und dabei bestimmt, aber oftmals tollpatschig agiert, verfügt Chrono über im wahrsten Sinne des Wortes teuflische Kräfte, mit Hilfe derer er seine Widersacher in die Schranken weisen kann. Aufgrund seiner Herkunft ist Chrono im Orden nicht unumstritten und steht unter ständiger Beobachtung der Ordensleiter. Zum Duo gesellen sich im Laufe der Episoden noch weitere Kämpfer für das Gute: So zum Beispiel die 12-jährige Azmaria, die einer der prophezeiten Apostel ist und die Kraft Gottes in sich trägt. Allerdings muss Azmaria erst noch lernen, mit dieser Gabe umzugehen. Eine weitere Verbündete ist die Kopfgeldjägerin Satella Harvenheit, die einem reichen, deutschen Adelsgeschlecht angehört und mit Hilfe magischer Juwelen gigantische Krieger erschaffen kann.

Im Laufe der 24 Episoden treffen die Verbündeten auf immer neue, unheimliche Widersacher, auf Monster, Geister und Dämonen und treten auch dem absolut Bösen gegenüber: Aion, ein Dämon aus der Hölle, der Rosettes Brudes Joshua in seine Gewalt gebracht hat und zudem ein alter Bekannter von Chrono ist.

„Chrono Crusade“ ist eine kurzweilige und durchgeknallte Comedy-Variante von „Hellsing“ und „Trinity Blood“. Zwar sind die Geschichten und die Dämonen-Duelle ernst gehalten, doch durch allerlei Slapstick-Einlagen und die oftmals sehr übertrieben gezeichneten Charaktere steht der Humor stets im Mittelpunkt. Eine rasante Mixtur aus „One Piece“-Action und „Hellsing“-Mystik. „Chrono Crusade“ rockt! MM

Produktionsjahr: Japan 2003, Genre: Mystery/Action/Comedy, Studio: Gonzo, Episoden: 24 (a 24 Minuten), Anbieter: Nipponart, FSK: 16, Manga: Carlsen 

No comments

Post a Reply

2012 copyright by TOXIC SUSHI