Ab sofort ist das erste von drei Volumes der aufwendigen Space Opera „Legend of the Galactic Heroes“ erhältlich. Die 12-teilige Reihe basiert auf einer Romanvorlage von Autor Yoshiki Tanaka aus dem Jahre 1982, der bereits mit seiner (später entstandenen) Reihe „The Heroic Legend of Arslan“ für Begeisterung sorgte. Die TV-Serie versteht sich dabei als Remake der 110-teiligen OVA aus dem Jahre 1988 und präsentiert sich optisch wesentlich aufwendiger und eindrucksvoller. Nicht zuletzt, da hier mit Production I.G. („Ghost in the Shell“, „Kill Bill“) eines der renommiertesten Studios am Werke war und sich die Story weitaus enger an der Romanvorlage orientiert als bisherige Verfilmungen. Nun endlich kommen Animefans auch hierzulande in den Genuss der Serie, die neben „Space Battleship Yamato“ und der „Captain Harlock“-Saga als die Mutter aller Space Operas angesehen werden kann.