„Mary und die Blume der Hexen“ ist der erste Spielfilm des vom ehemaligen Ghibli-Produzenten Yoshiaki Nishimura gegründeten Studio Ponoc. Und der wartet gleich mit einem prominenten Regisseur auf: Hiromasa Yonebayashi hatte zuvor den letzten Ghibli-Film „Erinnerungen an Marnie“ inszeniert.

Erzählt wird die Geschichte der kleinen Mary Smith, die just in ein neues Städtchen gezogen ist und dort einer ungewöhnlichen Pflanze begegnet, die im Schatten einen Baumrinde blüht. Als Mary eine der knospenartigen Blüten berührt, erscheint auf ihrer Hand ein Symbol, das kurze Zeit später einen alten Besen zum Leben erwachen lässt, der das Mädchen zu einem weit über den Wolken liegenden Ort entführt … einer Hexen-Akademie!

Peppermint bringt den Film am 13. und 16. September in ausgewählte Kinos, mehr Infos zum Kinostart findet Ihr hier.

2012 copyright by TOXIC SUSHI