Solty Rei

 

„Blade Runner“ und „Total Recall“ lassen grüßen: Ein mysteriöses Mädchen sucht in einer unwirtlichen Welt nach ihrer Vergangenheit und bringt alle, die sie schützen wollen, in Gefahr…

Die Vorlage zum Film könnte von Philip K. Dick („Blade Runner“, „Total Recall“) stammen: In einer nicht allzu fernen Zukunft trifft ein gewaltiger Blitz die Erde und löst den so genannten „Blast Fall“ aus, eine Katastrophe apokalyptischen Ausmaßes, die viele Menschen das Leben kostet und noch mehr Menschen verkrüppelt und verstümmelt zurücklässt. Nutznießer des Vorfalls ist die R.U.C.-Company, eine Firma, die sich auf kybernetische Körperprothesen spezialisiert hat und nun die Überlebenden mit künstlichen Körperteilen versorgt. Doch nicht jeder ist nur darauf bedacht, lediglich wieder einen wieder funktionierenden Körper zu erhalten. Kriminelle nutzen Schwarzmarktquellen dazu, um ihre Körper zu Kampfmaschinen aufzurüsten, um auf diese Weise ihrem verbrecherischen Treiben noch skrupelloser nachgehen zu können. Dies wiederum hat Agenturen auf den Plan gerufen, die Kopfgeldjäger beschäftigen, um Jagd auf die Mensch-Mutanten machen. Einer dieser Bounty Hunter ist Roy Revant, ein wortkarger, etwas heruntergekommener Einzelgänger, der von seiner Optik her nicht selten an Bruce Willis erinnert. Doch Roy war nicht immer ein menschenscheue Eremit, er hatte einst Frau und Tochter, die ihm jedoch durch den Blast Fall genommen wurden. Insgeheim lebt aber noch immer in ihm die Hoffnung, dass er seine seit 12 Jahren vermisste Tochter Rita eines Tages wieder findet. Während einem seiner Einsätze rettet ihm schließlich ein kleines, grünhaariges Mädchen das Leben, das über übermenschliche Kräfte zu verfügen scheint. Aus Dank nimmt er die Kleine bei sich auf und tauft sie auf den Namen Solty, da das Mädchen selbst keinerlei Erinnerungen an ihr früheres Leben und ihren eigentlichen Namen besitzt. Als Solty wegen der Adoption eine ärztliche Untersuchung über sich ergehen lassen muss, machen die Ärzte eine erstaunliche Entdeckung: Beim Mädchen handelt es sich nämlich nicht um einen Menschen, sondern um ein Wesen, das komplett aus künstlichen Elementen geschaffen wurde. Somit scheint Solty einzigartig auf dieser Welt zu sein, denn kein Wissenschaftler hat es zuvor vollbracht, einen komplett künstlichen Menschen zu schaffen und diesem auch noch menschliche Eigenschaften zu verleihen. Bald schon muss Roy feststellen, dass unterschiedliche Parteien großes Interesse an Solty hegen und fortan alle nur erdenklichen Anstrengungen unternehmen, um ihrer habhaft zu werden…

Mit „Solty Rei“ hat Studio Gonzo ein Szenario geschaffen, dessen Reiz besonders in der Gegensätzlichkeit des finsteren Sujets und des quirligen, neugierigen Charakters seiner Protagonistin besteht. Herausgekommen ist dabei ein kurzweiliger und äußerst abwechslungsreicher Genremix aus SciFi/Cyberpunk, Drama, Action und Comedy, der den Zuschauer auf eine Achterbahnfahrt der Gefühle schickt. Die optisch äußerst eindrucksvolle Inszenierung mit vielen Computeranimationen trägt ihren Teil zur Klasse des Animes bei. WM

Produktionsjahr: Japan 2005, Genre: SciFi, Mystery, Studio: Gonzo, Episoden: 24 (a 30 Minuten), Anbieter: Nipponart, FSK: 16, Manga: Nicht in Deutschland erschienen

No comments

Post a Reply

2012 copyright by TOXIC SUSHI